Alzette beim Schifflinger Brill.
Ansicht der Alzette vor den Renaturierungsarbeiten (2000).

Auffallend sind die steilen Ufer und das Fehlen der klassischen Krautvegetation am Wasserrand und im Wasser. 

Da viele unserer Bäche heute so aussehen, ist leider die falsche Meinung aufgekommen, dies sei das "normale" Aussehen eines Baches.


 
 
Die oben abgebildete Stelle im Sommer 2001 nach den Renaturierungsarbeiten. 

Aufgrund der flachen Ufer ist das Wasser wieder von Vegetation gesäumt, welche zum Teil auch schon im Wasser wächst.


 
 
 
Nach Regenfällen ist das ganze renaturierte Bett gefüllt, ohne dass es zu einer Überschwemmung kommt.

 
 
 
Nach dem Rückzug des Frühlings-
Hochwassers aus den Tümpeln blüht der Wasserhahnenfuss im Schlamm weiter.
Wasserhahnenfuss, Brill, 2001

 
Wasserhahnenfuss, Brill, 2001
Nahansicht des Wasserhahnenfusses.

Wächst die Pflanze im Wasser, können die Stiele meterlang sein.

Die hier abgebildete Landform hat Stiele von nur einigen Zentimetern.

 

Photos: Hëllef fir d'Natur u. R. Peltzer


Haus vun der Natur Kräizhaff, route de Luxembourg, L-1899 Kockelscheuer
Tel. 29 04 04 - Fax. 29 05 04 - Email: secretary@luxnatur.lu - Web: http://www.luxnatur.lu